Sonntag, 27. April 2014

Schafe....

Meine Arbeit von heute an einem Sonntag mit Dauerregen............


Ich habe dieses Schaf schon einmal gehäkelt aus meinem Wollvorrat "Einkauf bei Aldi", aus dem selben Garn habe ich auch Timmi's Decke gehäkelt.
 Schafschnuffeltuch
Dieses Schäfchen ist aus 100 % Baumwolle und 20 x 15 cm (nur der Körper) groß und  35 g schwer

 Mein grosses Schaf nun ist 50 x 40 cm groß. Ich habe von Schachenmayr "Bravo" genommen und das Garn 3fach mit einer 12er Häkelnadel verhäkelt. Das große Schaf bringt stolze 232 g auf die Waage.

Die Anleitung für das Schäfchen findet ihr in diesem Buch.

Das kleine Schaf kann gut als Schnuffeltuch genommen werden. Das Große Schaf..... vielleicht als Wandbehang, als Bettvorleger oder als Kuschelteppich?

Wer hat noch Ideen?

Einen schönen Abend euch allen zusammen
Liebe Grüße sende ich euch



Schäfertage

 

Das größte Ereignis des Jahres für meinen Prinzen.

 Ein Familienausflug mit der Familie und wir hatten trotz schlechter Wettervorhersage ein supertolles Wetter.

 
 
Vor dem Eingang haben uns die Schottischen Hochlandrinder willkommen geheißen.
 
 
 
 

  Ein Walliser Schwarznasenschaf


 Ein Ungarisches Zackelschaf


 Merinoschafe noch nicht neckig.

 Die Hauptdarsteller beim Schauhüten waren in diesen Jahr Herdwickschafe.
 
 
Und von mir auch noch ein kleines gehäkeltes Schaf zu diesem Tag.
 


 
 
.

Dienstag, 22. April 2014

Früh übt sich.....

Leider hat sich die Leidenschaft für Handarbeiten nicht an meine beide Kinder weiter vererbt. Weder stricken, häkeln noch nähen.......

Aber man liest ja oft, dass etwas eine Generation überspringt und in der nächsten gewisse Merkmale und / oder Eigenarten / Eigenschaften von den Großeltern plötzlich in den Kindern wieder erkannt werden.

Bei unserem Timmi ist dies auch der Fall, wie wir auf den nachfolgenden Bildern sehen können.

 Erster Kontakt mit Wolle, ist das Flauschig......

 Wir sitzen zusammen auf dem Sofa und häkeln einen Korb für Tante Lottchen


Nach acht Reihen im Kreis herum ist Ende mit dem aufnehmen.


Samstag, 12. April 2014

Ich war einmal......



Ein Vorhang

Als wir in unser neues Haus gekommen sind, hingen hier und dort noch die Vorhänge von den vorherigen Besitzern.
Und da ich nun mal nichts wegwerfen kann, was noch einigermaßen brauchbar aussieht (ich wollte eine Decke unter den Weihnachtsbaum daraus nähen), warteten sie geduldig vier Jahre auf mich.........
Gestern war es nun soweit. Ich holte die roten Vorhänge aus dem Keller und ging bewaffnet mit meiner Nähschere auf die Terrasse.

Zuerst habe ich oben das Vorhangband abgeschnitten und alle Nähte seitlich und unten aufgetrennt (man kann sie auch abschneiden, aber da ich noch nicht wusste, was es werden soll, wollte ich keinen Zentimeter Stoff verschwenden). Dann habe ich den Stoff der Länge nach aufeinander gelegt, sodaß die Länge nun doppelt vor mir lag. Dann hab ich los gelegt.....



  Zwei Zentimeter dicke Steifen wollte ich schneiden. Von unten kann man schneiden (da wo der Falz vom zusammenlegen ist) und schneidet bis ca 3 cm vor Stoffende nach oben. Dies ein paar mal wiederholen. Nun ganz vorsichtig die obere Ecke anheben und leicht zur Seite. Jetzt muss man entscheiden: Mit welcher Seite man beginnt, ganz durch zu schneiden. Denn man muss immer abwechselnd  oben nach zwei und dann unten nach zwei Bahnen ganz durchschneiden, um einen endlosen Stofffaden zu erhalten.
 


Und dann hab ich los gehäkelt. Mit Häkelnadel Nr. 12 ein bisschen im Kreis. Da bei uns nirgends das Rot hinein passt, hab ich einfach für unsere Runden Gartenstühle auflagen gehäkelt. Die Steine waren selbst im Sommer zu kalt zum sitzen. 




       Nun noch die Fäden vernähen, und dann kann ich gleich mit dem zweiten beginnen. Vorhang suchen, Schneiden, häkeln........ 

Hilfreich für das Herstellen meines Knäuls war diese Internetseite. Da ich aber keinen Runden Stoff, sondern meiner oben offen war, ist das zuschneiden bei mir etwas anders. Aber versucht es vorsichtig, vielleicht erst an einem Probestück, es klappt mit Internet und etwas Vorstellungskraft.
Viel Spaß beim Nacharbeiten und einen schönen Frühling 2014 wünscht euch allen PeTra

Dienstag, 8. April 2014

Elfenmützchen


 

Ein Elfenmützchen für Timmi und für das Baby aus Haus Nummer 4

 
Gleich zur Geburt hab ich ja für unseren Timmi ein Elfenmützchen gestrickt. Ich habe es in dem Buch gefunden und es hat mir so gut gefallen, daß ich es einfach stricken wollte. Nie hätte ich gedacht, daß Pünktchen diese Mütze unserem Timmi je anziehen würde. Aber es wurde ihre Lieblingsmütze. Er hat sie immer auf. "Man kann sie dem schlafenden Baby anziehen, ohne daß es aufwacht."

Nun ist unser Timmi schon acht Wochen und das erste Elfenmützchen ist zu klein.
Also muss ein neues her.
Gestrickte BabymützeFür Timmi's Mützchen habe ich von Schachenmayr Micro genommen. 50 g / 145 m 100 % Polyacryl und Nadelstärke 3,5.
 
Bei der Mütze für Baby aus Haus Nummer 4 habe ich mich für Schachenmayr Micro Grande entschieden.
Ich finde den Farbverlauf super schön. Micro Grande hat eine Lauflänge von 200 m / 100 g und die Wolle ist aus 100 % Polyacryl. 
gestrickte Babymütze
 

Anleitung

74 Maschen Anschlag mit Nadel 4 und  5 Reihen 1 re, 1 links (3 cm) in Pink
Weiter mit Bunter Wolle 10 Reihen rechts. Dann werden 3 mal 2 M abgenommen. *1. R Randmasche, 1 M abheben, 1 M re stricken, die abgehobene M überziehen. re M stricken bis zum ende der Reihe, die letzten zwei M vor der Randmasche re zusammen stricken. Reihen 2-4 stricken wie sie erscheinen*.
Von * bis* noch 2-mal wiederholen.
Nun noch weiter stricken, bis die Arbeit insgesamt 15 cm erreicht hat. Die Arbeit auf zwei Nadeln verteilen und mit der Außenseite nach innen mit der "drei Nadel Methode" abmaschen.

Mit Pink nun an der Seitenkante jede 2. M aufnehmen und 1 re, 1 links 3 cm stricken.
Ich habe zwei Kordeln gedreht und diese vorne noch angenäht.
Das Baby aus Haus Nummer 4 ist im Moment 6 Monate alt.
Babymütze


Ich wünsche euch gutes gelingen. Sollte ein Fehler in der Anleitung sein, wäre es schön, wenn ich eine kurze Rückmeldung bekommen würde.